plants.food.mind
plants.food.mind vegan foodblog
  • English

Veganes Kartoffelgratin

veganes Kartoffelgratin 
vegan potatogratin

Ein Klassiker als vegane Variante!

Eine Sache, die man viel zu selten selbst macht, ist definitiv Kartoffelgratin! Mir ging es jedenfalls so, dass ich Gratin meist nur beim Auswärtsessen genossen habe, aber damit ist jetzt Schluss!

Unser veganes Kartoffelgratin kommt mit ein paar Basiszutaten aus. Die einzige Zutat, die man vielleicht nicht immer im Vorratsschrank hat, ist Kichererbsen- oder Sojamehl. Ich hatte es allerdings einmal auch nicht da und habe das Gratin ohne eines der Mehle gemacht. Es funktioniert trotzdem super, die Bindung ist mit dem Mehl aber etwas besser.

So wird das vegane Kartoffelgratin zubereitet

Die Zubereitung ist im Grunde nicht kompliziert. Als erstes schälen wir die Kartoffeln und reiben sie in dünne Scheiben. Damit das Gratin nicht matschig wird, achte beim Kauf der Kartoffeln, dass es sich um festkochende Kartoffeln handelt.

veganes Kartoffelgratin vegan potatogratin

Die Sauce für unser veganes Kartoffelgratin ist schnell zubereitet. Die Gemüsebrühe wird mit der veganen Sahne vermischt und dann kommen Pfeffer, Salz, Muskatnuss, geriebener Knoblauch und das Kichererbsen- oder Sojamehl dazu.

Ich verwende am liebsten Instant-Gemüsebrühe, die ohne künstliche Aromen und Geschmacksverstärker auskommet. Mittlerweile findet man in Biomärkten eine ganze Reihe guter veganer Gemüsebrühen zum Anrühren mit heißem Wasser.

Nun werden die Kartoffeln in der Auflaufform geschichtet. Du startest mit etwas Sauce und legst dann die einzelnen Kartoffelscheiben darüber. Dann kommt wieder Sauce darauf. So machst du weiter, bis alle Kartoffelscheiben aufgebraucht sind.

Zum Schluss gießt du die übrig gebliebene Sauce auf die oberste Schicht der Kartoffeln und schon ist das vegane Kartoffelgratin fast fertig um im Ofen zu bruzzeln!

Der letzte Schritt ist der Streukäse, den du auf das Gratin streust. Du bist nicht sicher, welchen veganen Käse du verwenden solltest? In unserem Streukäse-Test findest du darauf eine Antwort! Jetzt kommt das Gratin bei 180°C für ungefähr 45 Minuten in den Ofen.

veganes Kartoffelgratin vegan potatogratin

Ich könnt das vegane Kartoffelgratin als Hauptgericht verputzen, aber es macht sich auch super als Beilage. Du kannst es perfekt mit unseren Rezepten für vegane Rouladen oder Gulasch kombinieren.

Kleiner Tipp

Übrigens lässt sich das Rezept auch super abwandeln und zu einem Auflauf umbauen. Du kannst verschiedenes Gemüse mit hinein geben (wir machen auch gerne Karotten dazu, die wir ebenfalls hobeln und mit einschichten) oder Proteine in Form von Kichererbsen.

Veganes Kartoffelgratin

Vorbereitungszeit20 Min.
Backzeit35 Min.
Gericht: Beilage, Hauptgericht
Portionen: 4 Personen
Autor: Madeleine

Zutaten

  • 1 kg Kartoffeln
  • 250 g pflanzliche Sahne
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 ml Gemüsebrühe (warm)
  • 2 EL Kichererbsenmehl, leicht gehäuft (alternativ Sojamehl)
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 150 g veganen Streukäse

Anleitungen

  • Kartoffel schälen und in dünne Scheiben hobeln.
  • Den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden.
  • Pflanzliche Sahne, Gemüsebrühe, Knoblauch und Kichererbsenmehl gut miteinander verrühren.
  • Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Sie sollte schon eher kräftig im Geschmack sein.
  • Dann mit dem Einschichten beginnen indem zuerst etwas der Soße in eine große Auflaufform gegeben wird. Nun abwechselnd Kartoffeln darauf verteilen und etwas der Sauce im Wechsel bis beides aufgebraucht ist. Die letzte Schicht sollte wieder die Sauce sein. Zum Schluss noch den veganen Käse darüber streuen und im Ofen bei 180° Umluft im Ofen backen.
  • Je nach Dicke der Kartoffeln und wie hoch geschichtet wurde, muss das Ganze nun etwa 30-45 Minuten garen.
  • Nach der Backzeit am Besten noch kurz ruhen lassen bevor man das Gratin anschneidet, dann läuft es weniger auseinander.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating