plants.food.mind
plants.food.mind vegan foodblog
  • English

Vegane Butter im Test

Wir testen 7 vegane Butter Alternativen

vegane Butter im Test vegan butter

Wir haben festgestellt, dass es mittlerweile eine Vielzahl unterschiedlicher veganer Butter oder Margarine Alternativen auf dem Markt gibt. Diese unterscheiden sich in ihren Zutaten, der Zusammensetzung und natürlich geschmacklich. Damit du dich nicht durch alle Produkte probieren musst, machen wir das für dich!

Dafür haben wir sieben gängige vegane Butter Alternativen zusammengetragen und einem kleinen Test unterzogen. Die Preise können natürlich je nach Bezugsquelle etwas abweichen. Wir haben auch festgestellt, dass manche Produkte in den letzten Monaten bereits im Preis dauerhaft günstiger geworden sind. Das ist ein tolles Zeichen, welches bedeutet, dass das Produkt angenommen wird und doch ein wenig ein Angleichen an die tierischen Varianten stattfindet.

Neben Preis und Zutaten von veganer Butter und Margarine geben wir auch Tipps bezüglich der Eignung für veganes Backen und welche besonders gut pur auf dem Brot schmeckt.

Bei einem guten Mürbteig spielt Butter eine zentrale Rolle. In unserem Rezept zum veganen Mürbteig kannst du also deine neue oder auch alte Lieblingsbutter direkt verwenden! Aber auch unsere vegane Donauwelle sowie unsere unfassbar guten Schoko Cookies eignen sich hervorragend, um deine rein pflanzliche Butter auf die Probe zu stellen.

Bevor wir dir die verschiedenen Butter Alternativen vorstellen, wollen wir noch eine Frage klären. Denn in vielen Rezepten ist von Margarine die Rede, in anderen von veganer Butter. Doch was ist der Unterschied?

Margarine vs. Butter -Das ist der Unterschied!

Traditionell darf sich Butter nur dann Butter nennen, wenn sie aus Milch bzw. Milchfett hergestellt ist. Das setzt im Grunde voraus, dass hier Kuhmilch bzw. deren Fett zum Einsatz kommt.

Margarine hingegen besteht hauptsächlich aus pflanzlichen Fetten, jedoch muss sie dies nicht ausschließlich! Es ist also ratsam, die Zutatenliste zu prüfen, bevor du zur Margarine greifst. Oft sind Laktase, Molke oder Magermilch enthalten.

Die meisten Hersteller machen aber inzwischen bereits sehr gut auf den ersten Blick kenntlich, wenn es sich um eine rein pflanzliche Margarine handelt.

Bei veganer Butter und veganer Margarine werden in der Regel Mischungen pflanzlicher Fette eingesetzt, die für die Eigenschaften des Produkts ausschlaggebend sind. So beeinflussen sie die Streichfähigkeit, den Geschmack und natürlich auch das Aussehen. Die Zutatenliste kann sich also unter den verschiedenen Produkten deutlich unterscheiden. Das siehst du ganz gut in unseren Infos zum jeweiligen Produkt.

Worin aber besteht nun der Unterschied zwischen veganer Butter und veganer Margarine? Vegane Butter bzw. besser “Butter Ersatzprodukte” sind oft sehr fest und imitieren die Eigenschaften von Butter. Margarine hingegen ist in der Regel weicher und lässt sich gut streichen, ohne vorher auf Zimmertemperatur aufgewärmt worden zu sein. Daher ist sie bei Vielen nicht vegan Lebenden bereits beim Backen im Einsatz. Durch die Abwesenheit von tierischer Milch oder Sahne ist Margarine jedoch der besser passende Ausdruck auch für die Butteralternativen. Oft findet man diese Produkte mit der Bezeichnung “Block” oder Margarine in den Kühlregalen.

Für unseren Test haben wir uns auf Produkte konzentriert, die Butter so gut es geht nachbilden sollen. Daher haben wir nur Alternativprodukte in unseren Test einbezogen, die wie Butter aus Kuhmilch fest und als Block daherkommen. So konnten wir Ergebnisse, besonders auch beim Backen, vergleichbar halten.

Der vegane Butter Test

Wir haben die veganen Butter Alternativen im Hinblick auf Preis, Verfügbarkeit, Zutaten, Verwendung, Geschmack und Bio-Zertifizierung getestet und bewertet. Natürlich basiert die Einschätzung zum Geschmack auf unserem persönlichen Empfinden. Die Geschmäcker sind verschieden, daher wirst du die ein oder andere Einschätzung vielleicht nicht teilen können. Aber einen Anhaltspunkt können wir dir sicher damit geben und auch ein wenig einen Überblick welche Alternativen es zu welchem Preis gibt.

Bei den rein pflanzlichen Butter Alternativen haben wir uns für Produkte entschieden, die in vielen Supermärkten gut verfügbar sind. Dadurch kannst du sicher sein, dass du sie in Reichweite hast. Die meisten, aber nicht alle Sorten sind in Bio-Qualität. Damit kannst du auch preislich die vegane Butter wählen, die besser für dich passt.

Diese vegane Butter Alternativen haben wir getestet:
  1. Alsan Bio-Margarine
  2. Violife Vioblock
  3. Meggle Die Vegane
  4. Naturli Vegan Block (Bio)
  5. Alnatura Margarine Vegan (Bio)
  6. The vegan Cow Hafer Block (Bio)
  7. Bio Veganer Block Land Krone

Das Angebot an rein pflanzlichen Butter Alternativen wächst gefühlt stündlich, daher hast du vielleicht schon die ein oder andere vegane Butter im Sinn, die wir nicht in unserem Test haben. Schreibe uns gerne eine Nachricht oder in die Kommentare, wenn du ein Produkt hast, welches wir unbedingt mal testen sollten.

Alsan Bio-Margarine

Alsan Bio Butter

Preis: 1,79€ (250g)

Verfügbarkeit: Ist in den gängigen Supermärkten sehr gut verfügbar. Bei den Discountern jedoch nur teilweise.

Zutaten: Palmfett*, Kokosfett*, Sonnenblumenöl*, Wasser, Emulgator Lecithine*1, Karottensaftkonzentrat*, Zitronensaftkonzentrat*, kaltgepresstes Zitronenöl*. * aus kontrolliert biologischem Anbau, 1 Sonnenblumenlecithine.

Verwendung: Eignet sich für alle Anwendungen, ob Kochen, Backen oder aufs Brot. Auch vegane Buttercreme gelingt perfekt!

Geschmack: Sehr neutral im Geschmack, somit sehr vielseitig.

Bio-Zertifizierung: Ja.

Was uns gefällt: Imitiert die Eigenschaften von Butter sehr gut und ist bio-zertifiziert.

Was uns nicht gefällt: Palmfett als Basis.

Violife Vioblock

Violife Vioblock

Preis: 1,99€ (250g)

Verfügbarkeit: In Supermärkten gut verfügbar.

Zutaten: Pflanzliche Fette und Öle (Kokos, Sonnenblumen, Raps), Trinkwasser, Ackerbohnenprotein, Emulgator (Lecithin), Aromen, Vitamine (D2, B1, B2, B6, B12, Folsäure), Farbstoff (Beta-Carotin), Glucose.

Verwendung: Lässt sich gut für alle Anwendungsbereiche von Butter verwenden.

Geschmack: Buttriger Geschmack, daher super als Brotaufstrich geeignet. Aber auch zum Backen gut zu verwenden.

Bio-Zertifizierung: Nein.

Was uns gefällt: Der Geschmack erinnert sehr an Butter und sie enthält kein Palmfett.

Was uns nicht gefällt: Leider nicht Bio zertifiziert und künstlich aromatisiert.

Meggle Die Vegane

Meggle Die Vegane

Preis: 2,49€ (250g)

Verfügbarkeit: In Supermärkten gut verfügbar.

Zutaten: Pflanzliche Öle und Fette (Raps, Kokos, Shea, in veränderlichen Gewichtsanteilen), Wasser, Emulgatoren: Sonnenblumenlecithin, Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren; Salz 0,34%, Zitronensaftkonzentrat, natürliches Aroma, Farbstoff: Beta-Carotin. Kann Spuren von Milch enthalten.

Verwendung: Sehr weich trotz Kühlung. Daher sehr gut streichbar. Auch zum Backen gut geeignet. Für Buttercreme eher nicht so gut geeignet, da sie gekühlt nicht so hart wird.

Geschmack: Geschmack erinnert sehr an Butter.

Bio-Zertifizierung: Nein.

Was uns gefällt: Die verwendeten Fette und direkt aus dem Kühlschrank streichfähig. Super wenn man beim Backen weiche Butter benötigt oder eine Kräuterbutter herstellen will. Außerdem enthält sie kein Palmfett.

Was uns nicht gefällt: Für manche Anwendungen, wie Buttercreme, ist die Butter zu weich. Außerdem ist es leider kein Bio Produkt.

Naturli Vegan Block

Naturli Vegan Block

Preis: 1,79€ (200g)

Verfügbarkeit: Gibt es in manchen Supermärkten, Bio-Läden aber auch beim Discounter LIDL.

Zutaten: Rapsöl* (39 %), Wasser, Kokosöl* (22 %), Sheabutteröl* (13 ), MANDELBUTTER* (2 %), Salz, Emulgator (Sonnenblumenlecithin*), Karottensaft*, Zitronensaft*, natürliche Aromen. *aus ökologischem Anbau. Kann Spuren von Haselnuss, Cashewnuss und Pistazie enthalten.

Verwendung: Auf dem Brot lecker, wobei wir sie eher für herzhafte Brote verwenden würden. Bei süßen Aufstrichen in Kombination könnte der salzige Geschmack evtl. stören. Beim Backen von Kuchen Plätzchen und Co. würden wir sie wegen das Salzgeschmacks eher weniger verwenden. Auch für Kräuterbutter eignet sie sich perfekt und man kann (teilweise) auf zusätzliches Salz verzichten.

Geschmack: Man schmeckt deutlich eine salzige Note. Ansonsten kein besonderer Beigeschmack.

Bio-Zertifizierung: Ja.

Was uns gefällt: Enthält kein Palmfett.

Was uns nicht gefällt: Die vegane Butter könnte etwas weniger Salz enthalten. Für Nussallergiker aufgrund der Mandelbutter nicht geeignet. Auffallend, dass dieses Produkt als Einziges nur in einer Packungsgröße von 200g verkauft wird.

Alnatura Margarine

Alnatura Margarine

Preis: 2,09€ (250g)

Verfügbarkeit: Gute Verfügbarkeit sowohl in Bio-Märkten als auch in Edeka Filialen.

Zutaten: Wasser, Kokosfett* (33%), Sheafett* (21%), Sonnenblumenöl*, Emulgator: Sonnenblumenlecithin*, Karottensaft*, Zitronensaft*, Meersalz, Zitronenöl* *aus biologischer Landwirtschaft

Verwendung: Zum Kochen, Backen oder auf dem Brot gut geeignet.

Geschmack: Sehr neutral im Geschmack, auch kein spezieller Eigengeschmack.

Bio-Zertifizierung: Ja.

Was uns gefällt: Die vegane Butter bzw. Margarine ist nicht aromatisiert und enthält kein Palmöl. Sie ist aufgrund ihres neutralen Geschmacks und ihrer Konsistenz vielseitig einsetzbar.

Was uns nicht gefällt: Nichts.

The Vegan Cow Haferblock

Haferblock Vegan Cow

Preis: 2,49€ (250g)

Verfügbarkeit: In Bio Supermärkten.

Zutaten:  Haferdrink 39% (Wasser, Hafermehl* (glutenfrei) 8%), Kokosfett*, Sheabutter*, Sonnenblumenöl*, Emulgator: Sonnenblumenlecithin*, Karottensaftkonzentrat*, Zitronensaftkonzentrat*, Meersalz 0,2%.

Verwendung: Als Brotaufstrich gut geeignet. Auch beim Backen hat alles super geklappt.

Geschmack: Hat einen leichten Eigengeschmack den wir nicht zuordnen konnten.

Bio-Zertifizierung: Ja.

Was uns gefällt: Kein Palmöl enthalten und wurde nicht aromatisiert.

Was uns nicht gefällt: Der leichte Eigengeschmack, wenn man sie pur auf einem Brot isst.

Bio Veganer Block Land Krone

Veganer Block Land Krone

Preis: 2,19€ (250g)

Verfügbarkeit: Bio Supermärkte.

Zutaten: Wasser, Kokosöl*, Sheabutter*, Sonnenblumenöl*, Emulgator: Lecithin*¹, Karottensaftkonzentrat*, Zitronensaftkonzentrat*, Meerspeisesalz (0,8 %), Zitronenöl*.

Verwendung: Ob Kochen oder Backen, sie lässt sich gut für alles verwenden.

Geschmack: Minimaler Eigengeschmack von Sonnenblume.

Bio-Zertifizierung: Ja.

Was uns gefällt: Die vegane Butter kommt ohne Palmöl aus und ist vielseitig verwendbar.

Was uns nicht gefällt: Nichts.

Unser Fazit aus dem vegane Butter Test:

Vegane Butter oder Margarine gibt es glücklicherweise inzwischen von vielen bekannten oder auch weniger bekannten Herstellern und in unterschiedlichen Zusammensetzungen. Das macht sich sowohl geschmacklich als auch im Preis bemerkbar. Es war in diesem Test kein Produkt dabei, das uns überhaupt nicht geschmeckt hat oder beim Kochen oder Backen ein Totalausfall war.

Im Hinblick auf Verarbeitung und Geschmack haben wir die Alnatura Margarine und Alsan Bio mit leichtem Vorsprung zu unseren Favoriten in unseren vegane Butter Test auserkoren. Für Plätzchen und Gebäck aller Art, können wir sie empfehlen, aber eben auch pur auf einem Brot oder Sandwich. Der Vorsprung ergibt sich aber bei uns nur minimal. Geschmacklich, wenn man Wert auf den butterähnlichen Geschmack legt, sind die Produkte von Meggle und Violife weiter vorne. Diese sind jedoch nicht Bio zertifiziert und teilweise künstlich aromatisiert.

Bei der Alsan Bio ist der Geschmack eher neutral und sie besteht zu großen Teilen aus Palmöl. Allerdings kann man sie ganz einfach da einsetzten, wo man sonst vegane Butter verwendet und wird sowohl in der Handhabung als auch beim Ergebnis, zum Beispiel in Kuchen und Ähnlichem, keinen Unterschied schmecken.

Ein überraschendes Produkt:

Eine kleine Überraschung war für uns der vegan Block von Naturli. Die pflanzliche Butter Alternative kam uns im Test recht salzig vor. Aber wenn du früher auch mal gesalzene Butter gekauft hast, könnte dieses Produkt genau DEINS sein! Madeleine liebt sie jetzt z.B. in Kombination mit Tomaten auf einem Brot oder Sandwich oder einfach so zu frischem Brot. Kennst du den Food Trend „Butter Board“? Auch für eine herzhafte Variante davon kann man sie super einsetzen.

Letzteres kannst du aber auch mit allen anderen veganen Butter Alternativen. In den meisten Fällen muss die pflanzliche Butter (genauso wie die Variante aus Kuhmilch) jedoch vorher auf Zimmertemperatur erwärmt werden um etwas weicher zu werden. Die Vegane von Meggle wäre in dem Fall etwas im Vorteil. Diese ist auch direkt aus dem Kühlschrank recht weich und lässt sich direkt streichen oder zu Kräuterbutter verarbeiten.

Insgesamt lässt sich aber sagen, dass wir keine gravierenden Unterschiede feststellen konnten.
Bei der Auswahl der besten veganen Butter für dich, solltest du schauen welche Zutaten für dich in Ordnung sind. Palmöl oder Allergene können hier für dich interessant sein. Außerdem kann ein Kriterium sein, ob dir die Bio-Zertifizierung ein Anliegen ist. Wenn du auf Bio Lebensmittel großen Wert legst, kannst du in unserer Übersicht erkennen, welche vegane Butter Bio zertifiziert sind.
Wir hoffen, es sind ein paar wertvolle Erkenntnisse für dich dabei. Erzähle uns gerne ob du unsere Erfahrungen teilen kannst oder ob du weitere Produkte von uns getestet haben möchtest!


4 Kommentare
  1. Bei uns ganz klar die Nummer 1 Naturli. Ich hab mehrere getestet, bin aber bei ihr geblieben. Der leicht salzige Geschmack stört überhaupt nicht auch wenn man süss frühstückt. Bei uns merkt das keiner mehr.

    1. Interessant, dass ihr sie für alles verwendet.
      Aber umso besser, dann habt ihr keine unterschiedlichen zum Backen und aufs Brot. 🙂

  2. Schön, dass es so viele unterschiedliche vegane Alternativen gibt!
    Die Butter von Meggle finde ich auch etwas weich. Dafür schmeckt sie mir sehr gut.
    Alnatura habe ich noch nicht probiert, werde sie das nächste Mal mitnehmen. Danke für den Test!
    Grüße an euch,
    Sina

    1. Hey Sina,
      ja das stimmt!
      Mittlerweile gibt es so viele Sorten.
      Wir freuen uns immer wenn wir Neues entdecken.
      Dann sind wir gespannt wie die Alnatura bei dir ankommt.

      Liebe Grüße,
      Madeleine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert