plants.food.mind
plants.food.mind vegan foodblog
  • English

Vegan Grillen

vegane Grillplatte von oben vegan grill plate from above

7 Rezepte und viele Tipps für dein nächstes veganes BBQ

Wenn du an veganes Grillen denkst, fallen dir bestimmt direkt ein paar Vorurteile ein. “Vegan grillen kann man doch nur Gemüse”, “Veganes Essen schmeckt nach nichts” usw. Klar, kannst du simples Gemüse auf den Grill legen -womit wir gar kein Problem hätten, aber wenn du es etwas deftiger magst und Kritiker überzeugen möchtest, kannst du mit unseren Tipps schwerere Geschütze auffahren. Also let’s go und wir starten mit einem kleinen Überblick was dich erwartet:

Es gibt vier große Themenbereiche, auf die wir eingehen möchten. Zum Einen geht es um die richtige Würze. Wie bekomme ich einen deftigen und herzhaften Geschmack in mein Grillgut. Als Zweites widmen wir uns dem Thema Beilagen. Hier ist die Auswahl so bunt und vielfältig, dass es uns schwer fallen wird zum Ende zu kommen. Bei der schier endlosen Auswahl an Salaten, ist das auch kein Wunder. Aber wir möchten dir auch andere Ideen mitgeben, die du vielleicht noch nicht auf dem Schirm hattest.

Ein weiterer wichtiger Punkt für gelungene vegane Grillabende sind Saucen und Dips.
Egal ob für Kartoffeln, Tofu oder Brot. Die richtige Sauce macht alles besser und bringt noch ein kleines bisschen mehr Freude ins Essen.

Der vierte Themenbereich dreht sich um das Thema Nachtisch.
Auch beim veganen Grillen darf der süße Abschluss nicht fehlen. Daher haben wir dir ein paar einfache Ideen zusammengestellt, mit denen du dein gelungenes Grillmenü vollenden kannst.

1. Die richtige Würze beim veganen Grillen

Um auch vegan schön deftig und herzhaft Grillen zu können, kannst du natürlich auf Ersatzprodukte zurückgreifen. Mittlerweile gibt es sogar ganz gute Ersatzprodukte für Bratwurst, Steak und Co. Und entgegen der weit verbreiteten Meinung, es handle sich hier nur um Chemiebaukästen, können wir sagen es gibt durchaus Ersatzprodukte mit einer wirklich guten Zutatenliste.
So oder so sind Fleischalternativen zum Grillen mitunter recht teuer. Es ist also auf jeden Fall gut ein paar Kniffe für die richtige Würze zu kennen, um Tofu oder Gemüse selbst würzen oder marinieren zu können.

Wir mögen es lieber etwas mehr Basic. Das heißt, klassisch kommen bei uns neben unterschiedlichem Gemüse und Brot, Spieße mit mariniertem Tofu oder Tempeh auf den Grill. Den entscheidenden Unterschied machen aber hier, wie der Titel des Abschnitts schon sagt, die Gewürze!

Zutaten der Marinade
fertige Marinade
Tofu mit Mariande

Beim veganen Grillen sind Marinaden sowohl für Gemüse als auch für Tofu, Tempeh oder Seitan eine tolle Möglichkeit leckere Aromen zu bekommen. Hier siehst du, wie mit wenigen Zutaten eine deftige Marinade zubereitet wird. Diese gibst du über dein Grillgut. Dann gebe dem Ganzen etwas Zeit, damit die Gewürze einziehen können. Bei Tofu ist es ratsam, ihn vorher etwas auszudrücken um das Wasser herauszubekommen. Dann kann der Tofu umso mehr Geschmack von der Marinade aufnehmen. Beim Grillen von Fleisch haben wir es früher auch nicht anders gemacht. Erst in Gewürze einlegen und ziehen lassen um möglichst viel Geschmack zu bekommen. Das ist beim veganen Grillen nicht anders.

Einfache Marinade für Tofu, Tempeh und Co.:

Deftige Marinade

Für Tofu, Tempeh und Vieles mehr!
Zubereitungszeit5 Min.
Gericht: Hauptgericht
Portionen: 1 Portion

Zutaten

  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Sojasauce
  • 1/2 TL Knoblauchpulver
  • 1/4 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1/4 TL süßes Paprikapulver
  • 1/2 TL Salz
  • 2 EL Öl

Anleitungen

  • Alle Zutaten miteinander vermischen und das gewünschte Grillgut damit bepinseln oder einreiben. Sollte die Marinade dir zu dickflüssig sein, kannst du mit ein ganz kleinem bisschen Wasser nachhelfen.
  • Vor dem Grillen mindestens eine Stunde marinieren lassen. Für noch mehr Geschmack, am Vortag marinieren und über Nacht in den Kühlschrank legen.

Notizen

Die Menge der Marinade reicht etwa für einen großen Block Tofu mit ca. 400g.

Auch wenn du Gemüse auf den Grill legen möchtest, ist eine gute Marinade übrigens eine gute Wahl gegen “Langeweile” auf dem Teller. Eine richtig gute Kombination aus Gemüse und proteinreicher Komponente sind diese von uns besonders heiß geliebten veganen Spieße:

vegane Grillspieße vegan BBQ skewers
Marinierte vegane Tofuspieße mit Gemüse

Tipps für die richtige Würze:

  • Marinaden helfen aus geschmacksneutralem Tofu eine deftige Köstlichkeit zu zaubern!
  • Für mehr Geschmack sollte Tofu vor dem Marinieren gut ausgedrückt sein.
  • Pesto und Gewürzpasten wie Olivenpaste oder Paprikamark eigenen sich perfekt um mit einfachen Mitteln und ohne viel Aufwand Geschmack ins vegane Grillgut zu bringen.
  • Kräuter kann man praktisch nie zu viele verwenden. Mit etwas Ausprobieren hast du bald deine liebste Kräutermischung genau nach deinem Geschmack gefunden.
  • Frische Kräuter verbrennen auf dem Grill schnell, daher kann es sinnvoll sein bei Kräutermarinaden einen Teil der Marinade aufzuheben und das Grillgut ganz zum Schluss noch einmal leicht damit einzupinseln.
  • Pilze sind tolle Umami Geschmacksträger und nehmen Marinaden sehr gut auf. Hiermit kann man tolle herzhafte Spieße zaubern. Ein Rezept dafür haben wir für dich im nächsten Abschnitt.

2. Vegane Beilagen zum Grillen

Ein ganz wichtiger Part beim veganen Grillen bzw. beim Grillen allgemein sind die Beilagen.
Wer isst beim Grillen nicht gerne noch den ein oder anderen Salat oder nimmt ein Stück Baguette?
Als Vorspeise können wir dir unsere Antipasti Platte ans Herz legen.

An veganen Salaten können wir dir mit den bisherigen Rezepten auf unserem Blog schon eine gute Auswahl bieten.
Da wäre zum Beispiel der Kartoffelsalat mit grünem Spargel, Brotsalat mit Rucola, aber auch der Mais-Avocado Salat oder wie wäre es mit einem fruchtigen Bohnensalat mit Mango?

Am Besten du schaust auf unserem Blog mal selbst durch, welcher Salat dir besonders zusagt. Das kannst du einfach über die Suchfunktion tun. Für jeden Geschmack und jede Jahreszeit wirst du hier fündig.

Als Alternative zu Salat als Beilage zum veganen Grillen bieten unsere Corn Ribs, Tofu wie Feta oder gefüllte Avocados. Nachfolgend verraten wir dir, wie man sie macht.

So kannst du gefüllte Avocado zubereiten:

Gefüllte Avocado vom Grill

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Gericht: Beilage
Portionen: 1 Portion

Zutaten

  • 2 Avocados
  • 1 Tomate
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 5 Zweige Petersilie
  • Salz (Nach Geschmack)
  • Pfeffer (Nach Geschmack)
  • 1/2 Limette (Saft davon)
  • 3 EL Olivenöl

Anleitungen

  • Die Tomate waschen, den Strunk entfernen und fein würfeln.
  • Die rote Zwiebel und den Knoblauch abziehen und ebenfalls fein würfeln.
  • Petersilie waschen und fein hacken.
  • Alles mit 2 EL Olivenöl in eine kleine Schüssel geben und vermischen.
  • Mit Salz, Pfeffer und Limettensaft kräftig abschmecken.
  • Die Avocados halbieren und mit etwas Öl einpinseln.
  • Zuerst mit der Schnittfläche nach unten auf den Grill legen und 2-3 Minuten grillen.
  • Dann umdrehen und löffelweise die Tomatenfüllung hineingeben. Weitere 2-3 Minuten grillen und servieren.

Eine weitere, etwas ausgefallenere Beilage beim Grillen sind für uns marinierte Kräuterseitlinge.
Die relativ unspektakulär aussehenden Pilze waren für uns fast schon eine Offenbarung! Der wunderbare Umami Geschmack der Pilze kommt beim Grillen super zur Geltung und wenn du ihnen 1-2 Stunden Zeit zum marinieren gibst, wirst du einfach begeistert sein! So ist vegan Grillen sicher nicht langweilig!

So werden die Kräuterseitlinge für den Grill zubereitet:

Kräuterseitlinge

Marinierte Pilze für den Grill
Zubereitungszeit10 Min.
Ruhezeit2 Stdn.
Arbeitszeit2 Stdn. 10 Min.
Gericht: Beilage, Hauptgericht
Portionen: 1 Portion

Zutaten

  • 6 EL Rapsöl
  • 6 EL Sojasauce
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1/2 TL Knoblauchpulver
  • 2 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Chilipulver
  • 6-8 Kräuterseitlinge

Anleitungen

  • Die Kräuterseitlinge mit einem trockenen Tuch etwas abreiben, wenn sie schmutzig sind. Nicht in Wasser waschen!
  • Die Pilze der Länge nach halbieren und ein Gittermuster in die Schnittfläche schneiden. So kann die Marinade besser eindringen.
  • Die Marinade herstellen, indem Rapsöl, Sojasauce, Ahornsirup gemeinsam mit Knoblauchpulver, Paprikapulver und Chilipulver vermischt werden.
  • Die Marinade auf die eingeschnittenen Flächen aber auch rundherum streichen und 1-2 Stunden marinieren lassen.
  • Anschließend auf dem Grill oder in der Pfanne anbraten.

Wenn du dich nicht an Kräuterseitlinge herantraust, oder sie einfach nicht magst, haben wir noch einen weiteren Tipp für dich, bei dem Pilze zum Einsatz kommen. Bei diesem simplen Rezept brauchst du ein paar Champignons und etwas veganes Pesto deiner Wahl. Du kannst es selbst herstellen oder kaufen. Wir machen das Rezept oft, wenn wir noch Reste übrig haben.

Gefüllte Champignons

  • Reibe die Champignons mit einem trockenen Tuch ab und befreie sie so von Schmutz
  • Schneide die trockenen Enden der Stiele ab
  • breche die Stiele ab und würfele sie fein
  • vermische die gehackten Stiele mit etwas Pesto
  • Fülle die Pesto-Pilz Masse in die entstielten Champignons
  • gefüllte Champignons wenige Minuten grillen und genießen!
Gefüllte Champignons stuffed mushroom
Mit Pesto gefüllte Champignons

Beim Grillen gibt es bei uns auch meist gutes Brot als Beilage.
Besonders freuen wir uns über das selbst gemachte Grillbrot. Dieses kannst du pur auf den Grill legen und zum Dippen verwenden. Oder du füllst es beispielsweise mit einem veganen Käse. Das Rezept zu dem genialen Brot für den Grill findest du hier!

Da wir gerade beim Thema Brot sind, sind Kräuterbutter Baguettes durchaus sehr gern gesehene Gäste auf jeder Grillparty. Und auch hier musst du dich als Veganerin oder Veganer nicht verstecken. Kräuterbutter für Baguette, oder um sie auf einem heißen Maiskolben zerlaufen zu lassen, kannst du super einfach in einer veganen Variante selbst herstellen.
Dabei hilft dir das folgende Rezept. Du bereitest die Butter wie Im Rezept zu und verwendest sie dann nach Lust und Laune.

Dein selbst gemachtes Kräuterbutter Baguette geht so:

Veganes Kräuterbutter Baguette

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Gericht: Beilage, Kleinigkeit
Portionen: 1 Baguette

Zutaten

  • 1 Aufback Baguette
  • 50 g vegane Butter
  • 2 TL gehackte Kräuter z.B. Petersilie (frisch oder TK)
  • 1/2 TL Salz (nach Geschmack)
  • 1 Prise Chili
  • Knoblauchzehe

Anleitungen

  • Die vegane Butter weich werden lassen, so dass man sie mit einem Löffel rühren kann. Du kannst dafür auch die Mikrowelle zur Hilfe nehmen.
  • Den Ofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Hacke deine Lieblingskräuter oder verwende eine tiefgekühlte Kräutermischung.
  • Gebe sie zur weichen Butter, genau wie Salz, Chili und gehackten Knoblauch.
  • Alles miteinander vermischen. Wenn du Tiefkühlkräuter verwendest, wird die Butter wieder etwas fester. Sollte sich aber dennoch vermischen lassen.
  • Dann nehme das Baguette zum Fertigbacken und schneide es alle ca. 3 cm einmal schräg ein. Dabei aber nur bis zu ⅔ der Tiefe schneiden, damit die Scheiben nicht so leicht auseinanderreißen.
  • Nun in jeden dadurch entstandenen Schlitz etwas von der Kräuterbutter streichen.
  • Das Baguette vorsichtig auf ein Backblech legen und backen.
  • Je nach Baguette kann die Backzeit abweichen. Wenn das Brot leicht braun und knusprig geworden ist, ist es fertig.

3. Vegane Saucen und Dips

Saucen und Dips sind für Viele ein wichtiger, wenn nicht DER wichtigste Bestandteil eines gelungenen Grillabends. Klar, macht es Freude sein knuspriges Baguette oder seine Kartoffeln in eine leckere Sauce zu dippen. Und auch beim veganen Grillen musst du hier auf nichts verzichten!

Ein All Time Favorite, wenn wir vegan Grillen ist da beispielsweise die vegane Aioli. Sie wird so schön cremig und lecker, dass wir gar nicht genug davon bekommen können. Sie passt zu sämtlichem Brot, aber auch zu Kartoffeln und Gemüse. Wenn du es weniger knoblauchlastig magst, ist unsere vegane Mayo oder Remouladensauce etwas für dich! In diesem Post findest du das Rezept für beide Varianten. Wenn du beispielsweise einen klassischen Nudelsalat mit Mayonnaise zubereiten möchtest, kannst du dieses Rezept als Basis verwenden.

Hummus ist ebenfalls ein toller Dip oder wird gerne auch als Grundlage für Sandwiches verwendet. Wir haben vor einer Weile eine Paprika Variante gepostet. Hier geht es zum einfachen Paprika Hummus!

Hier verraten wir dir wie veganes Tzatziki gemacht wird:

Veganes Tzatziki

Toller Dip, der zu fast allem passt!
Zubereitungszeit15 Min.
Gericht: Beilage
Portionen: 2 Portionen

Zutaten

  • 1/2 Salatgurke
  • 200 g Sojajoghurt
  • 1 TL Salz
  • 1/2 Zitrone (Saft davon)
  • Pfeffer (nach Geschmack)

Anleitungen

  • Die Gurke waschen und mit der Schale fein reiben.
  • Das Salz zu der geriebenen Gurke geben und umrühren. Das Salz hilft der Gurke das Wasser zu entziehen.
  • 10 Minuten stehen lassen.
  • Dann das freigewordene Wasser abgießen und die Gurke etwas ausdrücken. Dabei wird auch Einiges an Salz wieder abgegossen.
  • Nun den Sojajoghurt und etwas Zitronensaft dazugeben und vermischen.
  • Mit Zitronensaft, Pfeffer und ggf. mit etwas Salz abschmecken.

Eine weiterer leckerer Dip für Gegrilltes, aber auch für Tortilla Chips ist Salsa. Wir haben eine simple Paprika Salsa kreiert, die ohne ewiges Kochen zuzubereiten ist. Ein Mixer hilft dir dabei, alles schön fein zu bekommen. Eine klassische Tomatensalsa eignet sich natürlich ebenfalls perfekt beim veganen Grillen.

Wer “Salsa” sagt muss im Grunde auch “Guacamole” sagen. Die beiden gehören irgendwie zusammen und passen ebenfalls perfekt zum veganen Grillen. Wie wir eine cremige Avocado Paste machen, kannst du im Post unserer Antipasti Platte nachlesen. Hier gibts übrigens auch ein Rezept für eine leckere weiße Bohnen Paste 😉

Paprika Salsa

Zubereitungszeit10 Min.
Gericht: Kleinigkeit
Portionen: 1 Portion

Zutaten

  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Tomaten (mittelgroß)
  • 150 g Paprika aus dem Glas
  • 1 Chilischote
  • 1 TL Essig
  • 1 TL Olivenöl
  • Salz

Anleitungen

  • Zwiebel und Knoblauch abziehen. Die Zwiebel in grobe Stücke schneiden.
  • Die Tomaten waschen, den wässrigen Kern sowie den Strunk entfernen.
  • Alles gemeinsam mit abgetropfter Paprika aus dem Glas in einen Mixer geben.
  • Die Chilischote, sowie Essig, Öl und etwas Salz ebenfalls hinzu geben und mixen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  • Abschmecken und servieren!

4. Der süße Abschluss: Veganes Dessert vom Grill

Vegan Grillen bedeutet nicht auf einen leckeren Nachtisch zu verzichten! Auch hier kann man auf bekannte Klassiker zurückgreifen.

Spontan fallen uns da Schoko-Bananen vom Grill ein. Die sind mittlerweile recht bekannt und du kennst sie vielleicht bereits. Jedenfalls ritzt man die Schale und ein wenig die Banane der Länge nach ein. Dann nimmt man Stücke von veganer Schokolade (die Zartbitter Varianten kann man meist nehmen ohne auf speziell vegane Schokolade zurückgreifen zu müssen) und steckt die Schokostücke in die Ritze in der Schale. Nun werden die Bananen für ein paar Minuten auf den Grill gelegt. Möglichst so, dass die Schokolade nicht herauslaufen kann.
Auf dem Grill wird die Banane etwas weicher und außen sehr dunkel. Dabei schmilzt die Schokolade und wird so zu einem einfachen Dessert zum Löffeln.

Suesses vom Grill sweets from the grill
Süßes vom Grill

Weiteres Obst, das sich sehr gut auf dem Grill macht, sind Ananas, Wassermelone und Pfirsiche. Die Ananas kannst du geschält in groben Stücken oder am Spieß auf den Grill legen. Die Ananas karamellisiert dabei schön und wird süß und zart. Gleiches gilt für Pfirsiche. Diese kannst du einfach waschen, halbieren und den Kern herausnehmen. Dann von beiden Seiten kurz auf den Grill legen. Auch hier entstehen tolle Aromen.

Idee für Dessert Pfirsich vom Grill

Wenn du die Pfirsichhälfte zum Schluss auf die Hautseite legst, kannst du auch hier ein Stück Schokolade zum Schmelzen hinein legen. Bist du nicht der große Schokoladenfan, kannst du die gegrillten Pfirsiche noch warm mit einem Joghurt füllen.

  • Nehme z.B. einen Joghurt auf Kokosbasis und gebe ihm etwas Geschmack, in dem du Ahornsirup oder Vanillezucker hinein rührst.
  • Dann gebe einen Klecks des Joghurts auf die warme Pfirsichhälfte.
  • Toppe das Ganze jetzt noch mit Schokostreuseln oder ein paar Nüssen deiner Wahl.

Vegan Grillen kann auch zu einer schweißtreibenden Angelegenheit werden. Wenn du also nach dem deftigen Teil noch etwas Süßes zur Abkühlung brauchst, können wir dir unser einfaches, selbst gemachtes Mango Eis empfehlen! Es besteht aus zwei Zutaten und lässt sich prima ohne Eismaschine zubereiten! Wer mag, kann das Ganze mit Schokolade, Nüssen oder weiteren Früchten toppen.

Mango Eis

2 Zutaten Rezept
Zubereitungszeit10 Min.
Kühlzeit bei frischer Mango4 Stdn.
Arbeitszeit4 Stdn. 10 Min.
Gericht: Nachspeise
Portionen: 2 Portionen

Equipment

  • 1 Mixer

Zutaten

  • 2 Mangos (oder 200g TK-Mango)
  • 50 g veganer Skyr (alternativ Sojajoghurt)
  • ggf. Ahornsirup (oder andere Süße nach Wahl)

Anleitungen

Mit frischer Mango

  • Die reife Mango schälen und die Frucht in Würfel schneiden.
  • Die Mangostücke einfrieren.
  • Die gefrorene Mango mit den Skyr bzw. Sojajoghurt in eine guten Mixer geben und so lange mixen, bis eine homogene Masse entstanden ist. Probieren und ggf. süßen. Wieder mixen und genießen!

MIt TK Mango

  • Mangostücke in einen guten Mixer geben.
  • Den veganen Skyr bzw. Sojajoghurt dazu und mixen bis eine homogene Masse entstanden ist. Probieren und ggf. süßen. Dann noch einmal mixen um alles gut zu vermischen und genießen!

Notizen

Das Eis kommt ohne Eismaschine super cremig aus dem Mixer. Es lässt sich sogar mit einem Eisportionierer zu Kugeln formen.

Bonus: Vegan Grillen Praxistipps

Wenn du es bis hierher geschafft hast, hast du dir eine kleine Belohnung für deine Ausdauer verdient!
Daher haben wir ein paar Vegan Grillen Bonus Tipps für dich zusammengestellt!

  • Bringe die Sachen, auf die du beim Grillen am Wenigsten verzichten möchtest, selbst mit zum Grillabend und lasse Andere probieren. Wenn du beispielsweise auf keinen Fall ohne deinen Nudelsalat mit Mayo grillen kannst, mache deine vegane Variante und stelle ihn zu den anderen ans Buffett. So bist du sicher, dass du nicht zu kurz kommst und du kannst vielleicht sogar noch Anderen damit zeigen, wie lecker veganes Essen und veganes Grillen sein kann.
  • Wenn du regelmäßig Spieße machst, lohnt es sich Edelstahl Spieße zu kaufen. Spieße aus Holz oder Bambus solltest du vor Verwendung etwa 30 Minuten in Wasser legen, damit sie auf dem Grill nicht verbrennen.
  • Soll es eine Gemüsepfanne vom Grill sein? Dann sind die Gemüsestücke sicher zu klein um sie einfach auf den Rost zu legen. Kleine Grillpfännchen schaffen hier Abhilfe. Solltest du mit veganem Feta grillen wollen, solltest du auf die Pfännchen zurück greifen. Die Meisten veganen Feta Sorten schmelzen und würden dir an einem Spieß einfach runtertropfen.

Wir hoffen du konntest ein paar Ideen für deinen nächsten veganen Grillabend mitnehmen!
Lass uns gerne wissen ob dieser Post für dich hilfreich war und welcher Tipp dir besonders geholfen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating