plants.food.mind
plants.food.mind vegan foodblog
  • English

Hafer Cookies mit Cranberries

Es geht nichts über eine gute Auswahl leckerer Snacks.
Wir haben hier auf dem Blog ja auch schon die eine oder andere Idee für Dich zusammen geschrieben.
Manche Rezepte, wie z.B. die Donauwellen Oats eignen sich nicht nur zum Frühstück, sondern auch als Snack zwischendurch.

Diese Hafer Cookies sind zwar wirklich mehr etwas für nachmittags zum Kaffee bzw. Tee, aber mit Haferflocken und getrockneten Cranberries eine nicht ganz so böse Version unserer Cookies.
Falls Du eher Lust auf Cookies mit Schoko Chunks und Nüssen hast, schau dir dieses Rezept für softe Schokoladen Cookies an.

In den einfachen Teig mischt Du Haferflocken, außerdem getrocknete Cranberries und grob gehackte Cashewkerne.
Je nach dem wie lange Du die Cookies backen lässt, sorgen die Haferflocken für eine knusprige Oberfläche.
So oder so, haben sie bisher Kinds, aber auch Erwachsenen super geschmeckt. Am Besten Du probierst sie einfach mal selbst!

Hafer Cookies

Hafer Cookies mit Cranberries

Madeleine
Vorbereitungszeit 10 Min.
Backzeit 12 Min.
Gericht Kleinigkeit, Nachspeise
Portionen 25 Stück

Zutaten
  

  • 160 g vegane Butter
  • 70 g brauner Zucker
  • 60 g Kristallzucker
  • 100 g Mehl
  • ¼ TL Zimt
  • 8 g Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • ½ TL Vanilleextrakt
  • 200 g Haferflocken
  • 80 g getrocknete Cranberries (alternativ andere getrocknete Früchte)
  • 80 g Cashewkerne

Anleitungen
 

  • Die vegane Butter weich werden lassen, aber nicht schmelzen.
  • Das geht in der Mikrowelle, im Wasserbad, oder zeitig vor dem Backen aus dem Kühlschrank holen.
  • Die vegane Butter mit beiden Zuckerarten etwa 5 Minuten kräftig aufschlagen.
  • Dann Mehl, Zimt, Backpulver, Salz, sowie Vanilleextrakt und Haferflocken dazugeben und mit dem Rührgerät unterrühren.
  • Den Ofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier oder -Matte bereit stellen.
  • Die Cranberries grob hacken, genau wie die Cashewkerne.
  • Diese zum Schluss unter den Teig mischen.
  • Den Teig nun mit einem Löffel portionieren und etwas weniger als Esslöffel große Kugeln daraus formen.
  • Diese Kugeln jeweils auf das Backblech setzen und leicht flach drücken.
  • Die Cookies laufen etwas auseinander, sodass mit ausreichend Abstand zueinander etwa 9 Stück auf einem Blech Platz finden.
  • Im Ofen nun ca. 12-15 Minuten backen, bis der Rand jeweils leicht gebräunt ist.
  • Wer sie lieber knusprig mag, lässt sie noch 2-3 Minuten länger im Ofen.

Notizen

Beim Herausnehmen sind die Cookies noch sehr weich und zerbrechlich. Am Besten mit der Backunterlage vom Blech ziehen und abkühlen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating