plants.food.mind
plants.food.mind vegan foodblog
  • English

One Pot Pasta Arrabiata

Eines der klassischen Rezepte beim Italiener und eines, dass man als Veganer ohne aufzufallen in italienischen Restaurants getrost bestellen kann.

Aber wir zeigen Dir hier eine One Pot Variante der Pasta Arrabiata.
Perfekt als Comfort Food nach einem harten Arbeitstag und so schnell gemacht, dass es auch bei einem späten Feierabend gut unterzubringen ist.
Du brauchst also nur einen Topf, was Ressourcen schont und natürlich Deine Zeit, denn Du musst nur einen Topf spülen.
Wenn Du direkt aus dem Topf isst, sparst Du sogar noch den Abwasch des Tellers 😉

Auch wenn Du nicht so gerne scharf isst, können wir Dir das Rezept empfehlen.
Du entscheidest selbst wie scharf Du deine Pasta gerne essen möchtest und ob überhaupt Chili in deinem Topf landen soll. Die cremige Tomatensauce die entsteht, wird Dich in jedem Fall glücklich und satt machen.

One Pot Pasta Arrabiata

Zubereitungszeit25 Min.
Gericht: Hauptgericht
Portionen: 1 Person
Autor: Madeleine

Zutaten

  • 1 Tomate
  • 120 g Kirschtomaten
  • 1 Peperoni
  • 2-3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 125 g Nudeln
  • 150 ml Gemüsebrühe (ggf. mehr)
  • ½ TL Zucker (oder andere Süße nach Wahl)
  • Salz (nach Geschmack)

Anleitungen

  • Die Tomaten waschen. Die große Tomate vom Strunk befreien und in Würfel schneiden. Die Kirschtomaten beiseite stellen.
  • Die Peperoni ebenfalls waschen und in Scheiben schneiden.
  • Die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Die hellen Teile von den Dunkelgrünen trennen.
  • Die Knoblauchzehe abziehen und fein würfeln.
  • Einen Topf aufstellen und das Öl darin leicht erhitzen.
  • Die hellen Teile der Frühlingszwiebeln und den Knoblauch hineingeben und andünsten.
  • Nach etwa 2 Minuten das Tomatenmark ebenfalls dazugeben und kurz mit anrösten.
  • Jetzt kommen die Nudeln mit dazu und das Ganze wird mit der Gemüsebrühe abgelöscht. Die restlichen Tomaten werden nun dazu gegeben, genau wie die Peperoni.
  • Alles nun einige Minuten bei geschlossenem Topf köcheln lassen. Immer mal wieder rühren, damit nichts anbrennt. Wenn die Flüssigkeit aufgesogen wurde, die Nudeln aber noch nicht gar sind, noch etwas mehr Brühe hinzu geben.
  • Die Menge unterscheidet sich je Nudelart ein wenig.
  • Nun mit Salz und etwas Zucker bzw. Süßungsmittel abschmecken. Die restlichen Teile der Frühlingszwiebeln unterrühren oder beim Anrichten darüber streuen.
  • Wem es noch nicht scharf genug ist, der kann weitere Chiliflocken hinzufügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating