plants.food.mind
plants.food.mind vegan foodblog
  • English

Vegane Schoko Tarte mit flüssigem Karamell

Schoko Ganache meets Karamell und knusprigen Mürbteigboden

Vegane Schoko Tarte mit flüssigem Karamell

Es gibt Tage, da kann einem Süßes nicht süß genug sein.
Oder man hat einfach mal Lust auf eine besondere Leckerei.
Für solche Tage, möchten wir Dir unsere vegane Schoko Tarte mit flüssigem Karamell vorstellen.

Die Schoko Tarte ist einfacher gemacht, als es auf den ersten Blick scheint und macht echt was her!
So kannst du sie auch perfekt für die Feiertage einplanen und deine Familie zum Staunen bringen.
Zur Dekoration haben wir uns hier für eine schlichte aber sehr passende Variante entschieden und Granatapfelkerne verwendet. Du kannst natürlich auch verschiedene Beeren, Nüsse oder Ähnliches verwenden.

Tipps zum Backen der veganen Schoko Tarte mit flüssigem Karamell

Zuerst wird aus einfachen Zutaten ein Mürbteig zusammen geknetet. Der darf dann zunächst abgedeckt im Kühlschrank etwas Ruhen. Für ausführliche Tipps für einen gelungenen Mürbteig, schau dir gerne hier unseren Post dazu an.

Nach dem der Boden komplett fertig ist, kannst du dich dann an das Karamell machen. Das Schwierigste ist die Farbe des Karamells gut zu treffen. Das typische Aroma kommt erst mit der Bräunung des Zuckers zustande, aber wenn man den Zucker zu dunkel werden lässt wird der Geschmack bitter. Hier empfehlen wir immer dabei stehen zu bleiben und den Zucker gut zu beobachten. Es soll schon Profis gegeben haben, denen das Karamell einfach angebrannt ist 😉

Das Karamell ist sehr heiß (weit über 100°C), also bitte nicht auf die Idee kommen den Finger in das Karamell zu dippen um zu probieren!
Wenn das Karamell fertig ist, stelle es beiseite. Es soll ein Wenig abkühlen bevor du sie auf den Mürbteigboden gibst. Aber achte auch darauf, dass es noch warm ist. Im Kühlschrank wird das Karamell etwas fest und fließt nicht mehr.

Auf den vollständig abgekühlten Boden der Tarte gibst du dann das Karamell. Dieses sollte sich gleichmäßig auf dem Boden verteilen. Der Boden mit der Füllung muss nun gut durch kühlen. Erst dann kann die Schoko Ganache drauf gegeben werden ohne, dass sich die Schichten vermischen. Dafür kannst du die Tarte in den Kühlschrank oder die Tiefkühltruhe geben.

Im Anschluss ist es Zeit die Ganache anzurühren. Diese wird einfach aus pflanzlicher Sahne und Kuvertüre gemacht.
Dafür hacke die Kuvertüre am Besten grob und gebe sie in eine Schüssel. In eine kleinen Topf bringst du die Sahne nun zum kochen und gibst sie zu der Kuvertüre in die Schüssel. Dann wird nur noch gerührt bis es eine homogene Masse gibt und dabei etwas abkühlt. Dann ist sie auch schon bereit auf die kalte Karamellschicht der Tarte gegeben zu werden. Alles gut glatt streichen und dann das Ganze noch einmal gut kühlen. Wenn die Ganache dann nach ca. 1 Std. fest geworden ist, kannst du deine vegane Schoko Tarte mit flüssigem Karamell anschneiden und genießen!

Ja, einen gewissen Zeitaufwand für die vegane Schoko Tarte mit flüssigem Karamell können wir dir hier nicht schön reden, aber wir finden es ist dennoch ein Rezept, dass Du unbedingt mal probieren solltest!

Du magst (vegane) Süßigkeiten, hast aber nicht so viel Zeit? Wie wäre es mit unseren Erdnussbutter Schoko Cupcakes oder einer veganen Donauwelle? Die gibt es bei Feierlichkeiten in Madeleines Familie fast immer.

Vegane Schoko Tarte mit flüssigem Karamell

Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Abkühlzeit3 Stdn.
Arbeitszeit3 Stdn. 50 Min.
Gericht: Nachspeise
Portionen: 1 Tarte
Autor: Madeleine

Equipment

  • Tarte Form

Zutaten

Mürbeteig:

  • 300 g Mehl
  • 200 g pflanzliche Butter
  • 100 g Zucker
  • 400 g getrocknete Hülsenfrüchte (alternativ Reis)

Karamell Füllung:

  • 200 g Zucker
  • 50 ml Wasser
  • 150 g pflanzliche Butter
  • 60 ml pflanzliche Sahne

Ganache:

  • 200 g Kuvertüre
  • 300 g pflanzliche Sahne

Anleitungen

Mürbeteigboden

  • Aus Mehl, Zucker und Butter einen Mürbeteig zubereiten.
  • Die eiskalte Butter am Besten in kleinen Stücken zum Mehl-Zucker Gemisch geben und zwischen den Fingern verreiben.
  • Sollte es zu trocken erscheinen, kann etwas ebenfalls sehr kaltes dazu gegeben werden. Aber nur max. 60ml.
  • Den Teig zu einer flachen Kugel formen und gut abgedeckt für 1 Std. in den Kühlschrank geben.
  • Nach der Kühlzeit den Ofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Tarte Form (am Besten mit herausnehmbaren Boden) etwas fetten und mit Mehl ausstäuben.
  • Danach den Teig aus dem Kühlschrank holen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche langsam ausrollen. Dabei immer wieder etwas abheben und verschieben um sicher zu gehen, dass der Teig nicht festklebt.
  • Den Boden etwa 3mm dick ausrollen und am Besten locker über das Nudelholz aufrollen. Nun so über der Tarte Form halten, dass ein Stück über dem äußeren Rand der Form heraus steht und den restlichen Teil langsam von dem Nudelholz in die Form rollen lassen.
  • Nun vorsichtig von innen nach außen in der Form andrücken. Besonders bei den Wellen am Rand darauf achten, dass der Teig in der Form anliegt. Die überstehenden Enden des Teigbodens mit einem Messer abschneiden.
  • Nun mit einer Gabel den Boden einstechen um Luftblasen beim Backen zu vermeiden. Ein Backpapier auf den Teig legen und ca. 400g trockene Hülsenfrüchte oder Reis darauf geben. Damit wird der Boden nun blindgebacken.
  • Der Boden darf nun 15-20 Minuten im Ofen backen.
  • Danach aus dem Ofen nehmen und das Backpapier mit den Hülsenfrüchten entfernen. Nun weitere etwa 10-15 Minuten backen, bis der Rand leicht gebräunt ist. Der Boden ist nun gar und kann gefüllt werden.

Karamell Füllung:

  • Dafür zunächst Zucker mit Wasser in einen Topf geben und aufkochen ohne zu rühren.
  • So lange stehen lassen, bis der Zucker eine hellgelbe Bernstein ähnliche Farbe bekommt. Je dunkeler er wird, desto kräftiger und herber wird der Geschmack. Daher lieber nicht zu dunkel werden lassen.
  • In der Zwischenzeit Butter und Sahne abmessen.
  • Die Butter am besten in kleine Stücke schneiden und bereit legen.
  • Sobald der Zucker die richtige Farbe hat, den Topf vom Herd ziehen.
  • Nun die Butter vorsichtig nach und nach in die Zuckermasse geben (es kann spritzen!) und ebenso die Sahne unter beständigem Rühren dazu geben.
  • Wenn sich alles aufgelöst hat und eine homogene Masse entstanden ist, das Karamell etwas abkühlen lassen.
  • Sie sollte aber noch warm sein, wenn sie auf den Tarte Boden gegossen wird!
  • Das Karamell kann nun auf den völlig erkalteten Tarteboden gegossen werden.
  • So am Besten in den Kühlschrank oder sogar Tiefkühler geben.
  • Das Karamell muss bereits gut abgekühlt sein, bevor die Ganache darauf verteilt werden darf!

Ganache herstellen:

  • Wenn das Karamell also Kühlschrank Temperatur erreicht hat, kann die Ganache hergestellt werden. Dafür die Kuvertüre fein hacken und in eine Schüssel geben.
  • In einem kleinen Topf die Sahne erhitzen und aufkochen lassen. Diese nun direkt über die gehackte Schokolade geben und rühren. Die Schokolade löst sich auf und sollte unter ständigem Rühren zu einer homogenen Schokocreme werden.
  • Es sollten keine Klumpen zu sehen sein. noch etwas weiterrühren und dabei ein wenig abkühlen. Die Creme sollte noch fließfähig sein, damit sie auf der Tarte eine glatte Oberfläche bildet. Dann kann die Ganache als Füllung vorsichtig auf die Karamellschicht gegeben werden.
  • Das Ganze nun noch einmal etwa eine Stunde im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.

Notizen

Kurz vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen und anschneiden.
Bei Zimmertemperatur fängt das Karamell an aus der Tarte zu laufen.
Ein toller Effekt, macht aber eine kühle Lagerung erforderlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating