plants.food.mind
plants.food.mind vegan foodblog
  • English

Vegane Rouladen

Nicht nur an den Feiertagen, kann einem mal nach einer deftigen und herzhaften Roulade sein.
So etwas ohne Fleisch zu bekommen ist gar nicht so einfach.
Auch unser Rezept für vegane Rouladen ist nicht mit einem Handgriff erledigt, aber der Aufwand lohnt
und wenn man einige auf Einmal zubereitet, hat man auch noch einige Mahlzeiten später etwas davon.

Wir zeigen Dir dieses Rezept, falls Du noch eine Idee für ein Gericht an den Feiertagen brauchst.
Weihnachten mit der Familie sind ja quasi traditionell eine komplizierte Angelegenheit, was die unterschiedlichen Geschmäcker und Vorlieben angeht. Aber auch eine Zeit in der man sich doch mehr Zeit für die Zubereitung und das Genießen seiner Mahlzeiten nimmt.

Die Basis für unsere Rouladen sind Soja Steaks, die in heißer Gemüsebrühe eingeweicht werden
Später werden sie mit einer Zwiebel-Pilz Mischung gefüllt und ganz klassisch um eine Gewürzgurke gewickelt.

Als Beilage können wir dir Rotkohl und verschiedene Knödel empfehlen.
Für Semmelknödel findest Du hier unser einfaches Rezept.
Falls Dir das Rezept für die Sauce bekannt vor kommt, es ist unser Grundrezept für vegane Bratensauce und passt einfach hervorragend zu sämtlichen Knödeln und natürlich diesen Rouladen hier!

Vegane Rouladen

Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit1 Std.
Ziehzeit20 Min.
Arbeitszeit1 Std. 50 Min.
Gericht: Hauptgericht
Portionen: 4 Portionen
Autor: Madeleine

Zutaten

Für die Rouladen

  • 4 Soja Steaks
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Senf
  • 4 Gewürzgurken
  • 1 Zwiebel
  • 80 g Champignons
  • 1 EL Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver

Für die Sauce

  • 1 gr. rote Zwiebel
  • 150 g Champignons
  • 1 EL Öl
  • 1 TL pflanzliche Butter
  • 1 Karotte (etwa 100g)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Zweige Thymian (frisch oder 2 TL getrocknet)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Mehl
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 Rotweinessig
  • 1 TL Senf
  • 100 ml Rotwein

Anleitungen

Vorbereitung für die Rouladen

  • Die Soja Steaks in eine flache Form legen und mit der Gemüsebrühe übergießen.
  • Komplett bedeckt mit der Brühe nun mindestens 15 Minuten, besser sogar 30 Minuten ziehen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und fein würfeln.
  • Die Champignons putzen bzw. abreiben und ebenfalls in feine Würfel schneiden.
  • In einer kleinen Pfanne das Öl erhitzen um Zwiebel- und Champignon-Würfel darin anzudünsten. Die Zwiebeln sollten dabei glasig werden und alles insgesamt etwas weicher. Mit Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver würzen. Nach etwa 5 Minuten vom Herd nehmen und beiseite stellen.
  • Am Besten direkt mit dem Rezept für die vegane Bratensauce beginnen, während die Soja Steaks noch etwas ziehen.

In der Zwischenzeit die Sauce zubereiten

  • Also zunächst die Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden.
  • Die Champignons putzen (nicht waschen) und ebenfalls in Streifen schneiden.
  • Beides in wenig Öl anschwitzen bis die Zwiebeln glasig und die Champignons weich geworden sind.
  • Die Karotte putzen (Schälen nicht notwendig, aber Strunk entfernen) und in grobe Scheiben schneiden. Je nach Dicke der Karotte sollte diese zuvor noch einmal längs halbiert werden, damit die Scheiben nicht zu groß werden.
  • Nun etwas Pflanzenbutter dazugeben, sowie den Zucker und die Karotte.
  • Thymian, Tomatenmark und Mehl ebenfalls dazugeben und unter Rühren Röstaromen entstehen lassen. Es darf sich ruhig alles etwas dunkler färben (aber nicht anbrennen, daher fleißig rühren). Das kann einige Minuten dauern.
  • Nun wird mit Brühe und Rotwein abgelöscht, aber auch das Lorbeerblatt, die Sojasauce, der Rotweinessig und der Senf hinzu gegeben. Alles gut verrühren und weiter bei offenem Topf köcheln lassen. Dies kann nochmals ca. 15 Minuten in Anspruch nehmen. Ab und zu rühren.
  • Langsam entfalten sich die Aromen und man kann etwas Salz hinzu geben.
  • Nun am Besten alles in ein anderes Gefäß zum Pürieren geben.
  • Wer einen Hochleistungsmixer hat, kann die Sauce damit cremig pürieren.
  • Besonders cremig wird die pürierte Sauce wenn man sie auch noch durch ein feines Sieb streicht.
  • Die gewonnene Sauce nun nochmal in den Topf geben und auf dem Herd noch einmal aufkochen. Dann die Konsistenz prüfen und ggf. noch etwas Flüssigkeit hinzu geben. Dabei kann pflanzliche Sahne verwendet werden, aber auch Wasser oder noch etwas Brühe. Um unsere Rouladen mit der Sauce zu überbacken, sollte sie eher etwas Flüssiger sein.
  • Durch die Backzeit verdampft noch einiges der Sauce.
  • Den Ofen auf 180 Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zurück zu den Rouladen

  • Mittlerweile sollten die Soja Steaks ausreichend in der Brühe gezogen haben und weich geworden sein.
  • Gieße die Brühe ab und drücke die Steaks ordentlich aus.
  • Es sollte beim Draufdrücken kaum noch Brühe austreten. Dann nehmen die Rouladen später auch noch mehr Geschmack der Füllung und der leckeren Sauce auf. Die Rouladen nun leicht salzen und pfeffern, sowie mit Senf bestreichen und die Zwiebel-Champignon Füllung darauf verteilen.
  • Am Besten je Roulade zwei Zahnstocher bereit legen.
  • Jeweils eine Gewürzgurke auf ein Ende eines Soja Steaks legen und aufrollen.
  • Dabei kann man auch noch etwas der Brühe heraus drücken. Bitte aber darauf achten, dass die Rouladen nicht reißen. Die Enden sollten nun vorsichtig mit zwei Zahnstochern oder Küchengarn fixiert werden.
  • Ebenso mit den anderen 3 Rouladen ebenfalls verfahren und sie mit der Naht nach unten in eine Auflaufform geben.
  • Nun die Rouladen mit der fertigen Bratensauce übergießen und in den Ofen geben. Dabei einen Rand frei lassen, damit beim Backen im Ofen nicht alles heraus spritzt.
  • Sollte nicht die ganze Sauce in die Form gehen, kein Problem!
  • Nach und nach kann weitere Sauce dazu gegeben werden oder auch erst beim Servieren wieder mit den Rouladen zusammen kommen.
  • Das Ganze sollte jetzt ca. 30 Minuten im Ofen backen.
  • Die Rouladen ggf. gegen Ende der Backzeit abdecken, damit sie nicht zu dunkel werden.

Notizen

Am Besten mit leckerem Wintergemüse und Deinen liebsten Klößen servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating