plants . food . mind
plants . food . mind vegan foodblog
  • English

Cremige vegane Sauce Hollandaise

Endlich ist Spargelzeit und die Stände am Straßenrand halten wieder Spargel und Erdbeeren bereit. Wir lieben diese Zeit und freuen uns riesig die ersten Erdbeeren vom Feld zu pflücken.

Wir lieben den grünen und den weißen Spargel sehr. Während wir den Grünen meist schnell in der Pfanne braten und zu Kartoffeln oder Pasta reichen, ist der weiße bei uns in Frikassee oder klassisch mit Sauce und Kartoffeln der Renner.

Hier haben wir Drillinge gekocht und zu dem gegarten Spargel unsere erste vegane Holandaise gekocht. Sie ist so schnell gemacht und im Kühlschranl auch einige Tage haltbar, falls sie wirklich mal nicht aufgebraucht wird.

Wir finden diese Version sogar noch etwas würziger, als die Pendants, die man so fertig im Supermarkt kaufen kann. Und auch in unserem Rezept gibt es ein paar Optionen, wie ihr die Sauce auf euren Geschmack anpassen könnt.

Basis ist eine Mehlschwitze mit Butter oder Margarine und Mehl. Wenn du das noch nie gemacht hast, hilft dir sicher zu wissen, dass die geschmolzene Butter, wenn du das Mehl dazu gibst, mit dem Mehl zu einer zähen bis klumpigen Masse wird. Aber keine Sorge, das ist in Ordnung und wird sich dann beim Ablöschen mit der Gemüsebrühe und unter ordentlichem Rühren mit dem Schneebesen in eine glatte Sauce verwandeln. Wenn du das Ganze weiter kochst, dickt sie Sauce bis zu einem gewissen Grad erneut ein. Damit kannst du die Konsistenz und Menge der Sauce etwas anpassen. Beim Abkühlen zieht die Sauce auch wieder an, beim Erwärmen wird sie dann wieder etwas flüssiger. Wichtig ist immer zu rühren, damit sich nichts absetzt und anbrennt. Diese Basis kannst du im Grunde nach deinem Geschmack anpassen und mit Sahne oder verschiedenen Kräutern abwandeln.

Aber hier nun erstmal das Rezept für die vegane Sauce Hollandaise:

Vegane Hollandaise

Madeleine
Zubereitungszeit 15 Min.
Gericht Hauptgericht
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Sojasahne
  • 50 g pflanzliche Butter
  • 20 g Mehl
  • 1 TL Senf
  • 2 TL Zitronensaft
  • Salz
  • 1 Prise Muskat
  • Kala Namak (optional)
  • Kurkuma (optional)

Anleitungen
 

  • Aus pflanzlicher Butter und Mehl eine Mehlschwitze herstellen, indem die Butter in einem kleinen Topf geschmolzen wird. Wenn sie zerlassen ist das Mehl hinzugeben und mit einem Schneebesen gut mit der Butter zu einer klumpigen Masse verrühren.
  • Diese unter Rühren, bei mittlerer Hitze ca. 1-2 Minuten etwas anziehen lassen.
  • Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und die Sojasahne dazu geben. Dabei immer weiter rühren damit nichts anbrennt. Die Soße dickt jetzt ein und sollte auf mittlerer Hitze noch ein paar Minuten weiter köcheln. Dabei weiter rühren und ggf. etwas mehr Wasser oder Gemüsebrühe hinzugeben, falls es zu dickflüssig wird.
  • Nun auch Zitronensaft, Senf, Kurkuma und Salz hinzugeben. Kurkuma ist dabei optional und nur für die Farbe zuständig. Kala Namak ist ebenfalls optional und für alle, die gerne dieses leichte Ei-Aroma in der Hollandaise mögen.
  • Dann kann auch schon abgeschmeckt und geschlemmt werden.

Notizen

Kala Namak sorgt für eine leichte Ei Note, die eine klassische Hollandaise hat.
Wenn du es verwendest, achte darauf es erst am Ende hinzuzugeben, denn das Aroma verfliegt schnell und das Salz wäre verschwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating