plants . food . mind
plants . food . mind vegan foodblog
  • English

Paprikasoße

Wir lieben Pasta in jeder Lebenslage, aber manchmal muss es auch mal etwas anderes als Linsen-Bolognese, Pesto oder Tomatensoße sein.

Wir lieben aber auch Paprika, also warum nicht in eine würzige, rote Paprikasoße verwandeln?

Paprika sind großartig, denn (zumindest die Roten) mag irgendwie jeder gerne und sie lassen sich wirklich vielfältig einsetzen. Auch die Nährstoffe sind nicht zu vernachlässigen, denn Paprika sind ein super Vitamin C Lieferant! So decken 100g rote Paprika bereits etwa 140% des Tagesbedarfs an Vitamin C!

Nicht nur mit Vitamin C kann Paprika aufwarten: Auch Kalium, Magnesium, Zink und Kalzium haben Paprika im Gepäck.

Und mal ehrlich: So lecker und vielseitig kombinierbar wie diese Nährstoffe daher kommen, kann man sich doch einfach nur glücklich schätzen, dass Paprika mittlerweile auch gut im heimischen Garten wachsen.

Das besonders Cremige der Soße ergibt sich aus dem Fleisch der Paprika in Kombination mit dem Cashewmus. Und der intensiv würzige Geschmack kommt durch die Röstaromen zustande, die durch das Rösten des Gemüses im Ofen entstehen.

Wenn die Zeit mal knapp ist, aber auch um Ressourcen zu sparen (wenn der Ofen eh schon an ist), kann man das Gemüse auch bereits am Tag davor rösten. Dann ist die Soße wirklich im Handumdrehen fertig und braucht sicher nicht länger als das Kochen der Pasta erfordert.

Pasta mit Paprikasoße

Paprikasoße

Madeleine
5 from 1 vote
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Arbeitszeit 35 Min.
Gericht Hauptgericht
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 2 Paprika rot
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Tomatenmark
  • 3 EL Cashewmus
  • ½ TL Salz
  • 3 EL Hefeflocken
  • ½ TL Paprikapulver (oder Chilipulver nach Geschmack)
  • 140 ml Pflanzendrink (ungesüsst)

Anleitungen
 

  • Zuerst den Ofen auf 200° Umluft vorheizen.
  • Nun die Paprika waschen und in breite Streifen schneiden.
  • Zwiebel und Knoblauch ebenfalls schälen und in Streifen schneiden.
  • Alles in eine Schüssel geben und mit dem Öl mischen.
  • Dann möglichst flach auf ein Backblech geben und für knapp 20 Min. im Ofen rösten.
  • Nun kommt alles in einen guten Mixer.
  • Dazu kommen die anderen Zutaten, also Tomatenmark, Cashewmus, Salz, Hefeflocken, Paprikapulver bzw. Chili und der Pflanzendrink.
  • Das Ganze nun gut pürieren oder am Besten in einem Hochleistungsmixer schön cremig mixen.
  • Dann in einen Topf geben und einmal aufkochen und abschmecken.
  • Je nachdem ob die Soße zu dick- oder zu dünnflüssig ist, einfach noch etwas Pflanzendrink hinzu geben oder noch ein paar Minuten einkochen lassen.

Notizen

Die Soße passt perfekt zu frisch gekochten Nudeln oder auch als Soße zu Gegrilltem, Gemüse oder etwas dicker eingekocht als Aufstrich für Brote oder Sandwiches.

2 Kommentare
    1. Liebe Paulina,
      freut uns sehr, dass du sie probiert hast und natürlich noch mehr, dass sie dir geschmeckt hat!
      Wir hoffen du findest hier bei uns noch ein paar andere Leckere Rezepte!
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating