plants . food . mind
plants . food . mind vegan foodblog
  • English

Nüsse und Samen

Wenn du dich schon ein wenig mit der pflanzlichen Ernährung beschäftigt hast und vielleicht den ein oder anderen Foodblog durchstöbert hast, sind dir diese hier sicher schon über den Weg gelaufen:

Nüsse und Samen dürfen in keiner Bowl fehlen und werden über das Gericht gestreut oder in Form von Nussmusen drüber gesprenkelt.

Aber warum machen das so viele?

Natürlich weil es super schmeckt und irgendwie jedes Porridge und jede Bowl aufwertet. Aber kurz gesagt sind es eben auch die guten Nährstoffe, die Nüsse mitbringen. Proteine, gute Fette und Mikronährstoffe sind enthalten und geben dazu noch ein leckeres Aroma oder den nötigen Crunch beim Essen.

Aber was bringen Chia, Walnuss und Co. denn konkret für den Körper?

Chia- und Leinsamen

  • gute Fette; sie enthalten viel Omega-3 Fettsäuren
  • gut für die Verdauung; die im Darm aufquellenden Ballaststoffe können die Darmwand schützend umgeben und den Verdauungstrakt beruhigen
  • reich an Ballaststoffen und daher lange sättigend
  • ihnen werden weitere positive Einflüsse auf Cholesterin und Blutdruck nachgesagt

Wusstest du, dass Chia- und Leinsamen sehr ähnliche Nährwerte haben? Leinsamen werden aber eher regional angebaut und sind günstiger als die als Superfood gehandelten Chiasamen.

Walnüsse

  • enthalten gute ungesättigte Fette
  • Unterstützen Gedächtnisleistung und Nervensystem
  • gute Quelle für Vitamin E, welches antioxidativ wirkt

Cashews

  • sind in Form von Cashewmus oder eingeweicht und püriert sehr oft Bestandteil pflanzlicher Gerichte als Basis für Saucen beispielsweise
  • hoher Fettanteil, aber auch gute pflanzliche Proteinquelle
  • bringen verschiedene B Vitamine mit
  • gute Eisen-, Zink- und Magnesiumquelle
  • man sagt ihnen auch eine positive Wirkung auf den Cholesterinspiegel und die Herzgesundheit nach

Schon gewusst, dass Cashews glücklich machen? Sie bringen die Aminosäure L-Tryptophan mit, welches im Gehirn zu Serotonin umgewandelt werden kann. Dieses löst Glücksgefühle aus -genau wie Schokolade.

Paranüsse

  • liefern gute Proteine, aber auch verhältnismäßig viel der guten ungesättigten Fette
  • sind als Selenquelle bekannt, allerdings sollte man nicht mehr zwei Nüsse pro Tag essen.
  • auch ein guter Lieferant für Zink, was zur Wundheilung und Immunabwehr beiträgt

Sesam

  • enthält verschiedene B-Vitamine zur Stärkung des Immunsystems und Aufrechterhaltung des Stoffwechsels
  • liefert Eisen, Calcium, Magnesium
  • soll vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen und Schlaganfällen vorbeugen
  • als Tahin zum Beispiel in Hummus eine wunderbare und leckere Quelle an Calcium und guten Fetten, perfekt als Grundlage für Salatdressings beispielsweise

Wie du nun in unserem kurzen Ausflug ind ie Welter der Nüsse und Samen gesehen hast, ist Fett nicht gleich Fett und kann in Kombination mit richtig guten Nährwerten ruhig (in Maßen) genossen werden.

So gesehen leisten Nüsse und Samen einen großen Beitrag zu einer ausgewogenen Ernährung und einer gesunden Lebensweise. Also viel Spaß beim ausprobieren und Snacken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.