plants.food.mind
plants.food.mind vegan foodblog
  • English

Veganer Kürbiskuchen

Veganer Kürbiskuchen vegan pumpkincake

Saftiger Kuchen mit Kürbis und Nüssen

Vegane Kuchenrezepte enthalten oft Alternativen zu Ei wie zerdrückte Banane, Apfelmus, gequollene Chiasamen oder Leinsamen um Bindung in Teigen entstehen zu lassen. Dieser veganer Kürbiskuchen kommt ganz ohne besondere Ei-Ersatzprodukte aus! Das Kürbispüree macht ihn außerdem super saftig und unterstützt die Bindung.

Durch gemahlenen Walnüsse und Haselnüsse bekommt unser veganer Kürbiskuchen keine zu glatte Textur. Die Nüsse passen einfach perfekt zu den Aromen des Kürbis und dem Zimt als Gewürz. Spätestens wenn der Kuchen ein paar Minuten im Ofen war, wird das Aroma von unserem veganen Kürbiskuchen eine gemütliche Stimmung im Haus verbreiten.

Wir verzichten für unser Rezept nicht nur auf Ei-Ersatzprodukte, sondern haben bewusst auf einfache Zutaten gesetzt, die du mit großer Wahrscheinlichkeit ohnehin im Hause haben wirst, falls du gerne backst. Du musst keine vegane Butter kaufen, da der Kuchen mit Rapsöl zubereitet wird. Wir verwenden zum Backen lieber neutrales Rapsöl anstelle von Sonnenblumenöl. Und falls dir der braune Zucker fehlen sollte, kannst du auch auf einfachen, weißen Zucker zurückgreifen. Eine etwas mehr karamellige Note bekommt dein veganer Kürbiskuchen jedoch mit braunem Zucker.

Zubereitung des veganen Kürbiskuchens

Im Grunde benötigst du keine speziellen Zutaten, die es nicht in jedem Supermarkt zu kaufen gibt. Bei den Nüssen kannst du flexibel sein! Wenn du keine Walnüsse bekommst, kannst du stattdessen gemahlene Mandeln verwenden, oder die Menge der Haselnüsse erhöhen. Wir verwenden in dem Kuchen auch oft kleiner Reste gemahlener Nüsse, die von anderen Rezepten übrig geblieben sind.

Zunächst werden die trockenen Zutaten in einer Schüssel gemischt. Dann wird das Kürbispüree dazugegeben.

Oft machen wir das Püree selbst. Wenn es allerdings schnell gehen soll, kaufen wir es fertig im Glas. In der Kürbissaison sieht man Kürbispüree öfter mal im Supermarkt. Außerhalb der Saison kannst in der Abteilung mit Babynahrung schauen. Dort gibt es Kürbispüree, das keine unnötigen Inhaltsstoffe enthält.

Wenn du mal zu viel Kürbispüree gemacht oder gekauft hast, kannst du es einfach in unseren Rezepten für Kürbis Pancakes oder Kürbis Zimtschnecken verwenden!

Das Kürbispüree kommt zusammen mit dem Pflanzendrink und dem Rapsöl zu den trockenen Zutaten und wird kurz verrührt.

Damit der Kuchen luftig wird, verwenden wir in veganen Kuchenrezepten gerne die Kombination von Natron und Apfelessig. Das Natron wird auf die Kuchenmasse gegeben und der Apfelessig kommt direkt darauf, so dass es schäumt.

Die schäumende Natron-Apfelessig Mischung wird vorsichtig unter die Masse gerührt und schon kannst du die eingefettete und bemehlte Kuchenform befüllen und im vorgeheizten Backofen backen. Der vegane Kürbiskuchen ist fertig, wenn das Holzstäbchen bei der Stäbchenprobe trocken aus dem Kuchen kommt.

veganer Kürbiskuchen vegan Pumpkincake

Tipp für mehr Aroma

Wenn du die verwendeten Nüsse vor Verwendung in einer Pfanne ohne Fett anröstest, bekommen diese eine intensivere Note und dein veganer Kürbiskuchen wird noch etwas aromatischer. Manche gemahlenen Haselnüsse kann man auch bereits geröstet kaufen. In dem Fall kannst du dir das Rösten sparen. Aber allgemein (auch für andere Rezepte) bringen Nüsse mehr Geschmack in deine Plätzchen, Kuchen und Co., wenn sie vorher angeröstet wurden. Du riechst, sobald sich die Aromen entfalten. Dann solltest du die Nüsse auch zeitnah aus der Pfanne nehmen. Diese neigen dazu in der heißen Pfanne schnell zu verbrennen.

veganer Kürbiskuchen vegan Pumpkincake

Veganer Kürbiskuchen

Zubereitungszeit25 Min.
Backzeit45 Min.
Arbeitszeit1 Std. 10 Min.
Gericht: Nachspeise
Portionen: 1 Cake
Autor: Malgosia

Equipment

  • 1 Kastenform

Zutaten

  • 250 g Hokkaidokürbis (ohne Kerne, mit Schale) alternativ: fertiges Kürbispüree
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g gemahlene Walnüsse
  • 200 g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 180 g brauner Zucker
  • 180 ml Pflanzendrink
  • 120 ml Rapsöl
  • 2 TL Natron
  • 1 EL Apfelessig
  • 2 TL Zimt
  • 1 Msp. gemahlene Vanille
  • 2 TL Puderzucker zum Bestreuen

Anleitungen

  • Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  • Kürbis in kleine Stücke schneiden und kochen oder dämpfen, bis er weich ist. Anschließend Pflanzendrink zum Kürbis geben und pürieren. Wenn dir der Aufwand zu groß ist, kannst du fertiges Kürbispüree verwenden und mit dem Pflanzendrink vermischen.
  • Mehl mit gemahlenen Nüssen, Zucker, Zimt und Vanille in einer Schüssel mischen.
  • Öl und pürierten Kürbis zu der Mehlmischung geben und gut mischen.
  • Natron auf die Mischung geben und Apfelessig direkt darauf gießen. Alles kurz miteinander verrühren.
  • Eine Springform einfetten, mit Mehl ausstauben und den Teig in die Form geben.
  • 40-45 Minuten bei 180°C backen. Am Ende der Backzeit ein Holzstäbchen in den Kuchen piksen. Wenn beim Herausziehen kein Teig an dem Stäbchen klebt, ist dein veganer Kürbiskuchen fertig.
  • Nachdem der Kürbiskuchen komplett ausgekühlt ist, kannst du 2 TL Puderzucker mit Hilfe eines kleinen Siebs darauf verteilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating