plants . food . mind
plants . food . mind vegan foodblog
  • English

Kürbis Cookies

Im Herbst kommt man an Kürbis gar nicht vorbei. Man stolpert fast wortwörtlich an jeder Ecke darüber. Er ist so vielfältig einsetzbar und nicht nur für herzhafte Speisen eine echte Bereicherung!

Wir haben bereits einige Rezepte mit Kürbis gemacht, aber diesmal trauen wir uns an Kürbis Cookies heran!

Das Rezept ist praktisch, wenn man noch kleine Reste Kürbis übrig hat. Die kann man perfekt und recht schnell in Mus verwandeln und dann hervorragend in Kuchen, Pancakes, Waffeln oder wie in unserem Fall in Cookies unterbringen. Einfach mal ausprobieren -es lohnt sich!

Kürbis Cookies

Madeleine
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Arbeitszeit 30 Min.
Gericht Nachspeise
Portionen 30 Stück

Zutaten
  

  • 350 g Dinkelmehl
  • 1 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 100 g brauner Zucker
  • 100 g weißer Zucker
  • 100 g Kürbismus (selbst gekocht und püriert oder aus der Dose)
  • 100 g Macadamia Nüsse (grob gehackt)
  • 250 g pflanzliche Butter weich
  • etwas Vanilleextrakt oder Vanillezucker
  • 1/4 TL Zimt
  • etwas Ingwer (frisch gerieben oder als Pulver)

Anleitungen
 

  • Weiche Pflanzenbutter und beide Zucker Sorten in einer Schüssel miteinander lange mit dem Mixer rühren.
  • In einer zweiten Schüssel Mehl, Natron, Salz, Vanille und Zimt miteinander vermischen.
  • Nun die Mehlmischung zur Butter-Zucker Mischung geben, das Kürbismus und ggf. etwas Ingwer dazu und miteinander verrühren. Aber vorsicht, nur ganz wenig Ingwer verwenden. Besonders frischer Ingwer ist sehr intensiv. Ich habe eine Messerspitze Ingwer Pulver verwendet.
  • Zum Schluß die Nüsse unter heben.
  • Nun je nach dem wie groß ihr die Cookies haben wollt, Kugel aus dem Teig formen und beim Setzen auf das Blech leicht flach drücken. (Beachten, dass sie etwas auseinander laufen!)
  • Nun bei 180 Ober- Unterhitze 10 Minuten backen. Sie sollten nicht braun werden, dann sind sie nach dem Auskühlen auch noch schön soft und biegsam.
  • Plätzchen nach der Backzeit heraus nehmen und erst einmal abkühlen lassen. Dann dampfen sie aus und werden nochmal etwas flacher, wie die originalen Cookies, die man so kennt.

Notizen

Wer Macadamia Nüsse nicht mag, kann natürlich auch andere Nüsse wie Pekan oder Walnüsse verwenden.
Der Teig ist durch das Kürbismus etwas feucht, lässt sich aber gerade so noch mit den Händen formen. Du kannst ggf. aber etwas mehr Mehl dazu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating